Impressum & Datenschutz
Navigation aufklappen/zuklappen

Aktuelle News Kieferorthopädie Stuttgart · Dr. Konik & Kollegen

Kieferorthopädie ohne Headgear - ein Thema aus der Video Reihe Style your Smile bei konik.de

Viele Kinder oder Eltern fragen sich: "Ist eine Außenspange wie der Headgear, die man täglich möglichst mindestens 14-16 Stunden für jeden sichtbar tragen muss, heutzutage noch zeitgemäß, oder gibt es gleichwertige oder sogar bessere Alternativen dazu?"

Der Headgear, der aus einem Metallbügel und einer Kopfkappe bzw. einem Nackenband besteht, wird dann angewandt, wenn Backenzähne nach hinten verlagert (distalisiert) oder in ihrer Position gehalten werden sollen. Darüber hinaus kann der Zahnbogen leicht vergrößert (expandiert) werden, und es können Backenzähne ggf. rotiert werden. Dies macht eine Abstützung außerhalb des Mundes erforderlich. Je nach Zugrichtung wird dazu eine Kopfkappe, ein Nackenband oder sogar beides gleichzeitig eingesetzt.

Unabhängig vom ästhetischen Nachteil verursachen die notwendigen eingesetzten Kräfte teilweise Schmerzen oder Nackenverspannungen.

Solche Zahn-/Kieferbewegungen lassen sich heute z. B. mit modernen Bracketsystemen (z. B. selbstligierendes Damon-Bracketsystem) im Zusammenspiel mit sog. Non-Compliance Apparaturen (z. B. Lip-Bumper, Crozat, Minischrauben, Gaumenbogen, Nance-Bogen, Jumper, Distal-Jet, Invisalign) bewerkstelligen:

Das selbstligierende Damonsystem ist in der Lage, selbst den Platz für die Eingliederung fehlstehender Zähne zu schaffen. Ein fest eingebautes Herbstscharnier kann bei der Verlagerung der Kiefer zueinander helfen. Da es 24 Stunden je Tag im Munde wirkt, können die gewünschten Bewegungen damit auch noch beschleunigt werden.

Was empfiehlt die Kieferorthopädie Dr. Konik & Kollegen? Schauen Sie sich dazu unser Video an.

Besuchen Sie auch unsere Mediathek oder direkt das Video-Lexikon oder direkt das Video-Lexikon Style your Smile. Dort stehen Ihnen auch weitere interessante Vieos zu vielen Kieferorthopädie-Themen zur Verfügung.