Navigation aufklappen/zuklappen
Kopfbild Dr. Konik Kieferorthopädie Stuttgart Weinstadt Winnenden Fellbach Schorndorf

Die Zahn-Organ-Wechselbeziehungen in der ganzheitlichen Kieferorthopädie

Durch die Elektroakupunktur wurde erstmals nachgewiesen, daß einzelne Zähne oder Zahngruppen in Beziehungen zu bestimmten Organen stehen, die sich positiv also auch negativ beeinflussen oder deren Zustand widerspiegeln.

So stehen die Schneidezähne in einer Wechselbeziehung zu den Nieren und der Blase, die Eckzähne zur Leber, Galle und Augen. Die kleinen und großen Backenzähne zum Magen- und Darmtrakt und schließlich die Weisheitszähne zum Herzen und zum allgemeinen Energiehaushalt.

Um diesen Zusammenhängen gerecht zu werden, berücksichtigen wir bei der Behandlung unserer Patienten die Wechselwirkungen des Zahn- und Kiefersystems mit den übrigen Strukturen des Organismus. Diese ganzheitliche Betrachtung ist uns wichtig, weil auf diese Weise eine Balance des gesamten Organismus erreicht werden kann. Dies wiederum ist die ideale Grundlage für ein harmonisches und stabiles Behandlungsergebnis.

Damit Störungen in der Gebissentwicklung nachhaltig geheilt werden können, bedarf es in manchen Fällen der Zusammenarbeit mit Therapeuten anderer Fachrichtungen. So können uns zum Beispiel - je nach Problematik - Osteopathie, Craniosacral-Therapie, Kinesiologie, Physiotherapie, Logopädie oder die Hals-Nasen-Ohrenheilkunde wertvolle Unterstützung bieten.

Durch die Entfernung bleibender Zähne...

Durch den engen Zusammenhang einzelner Zähne in Beziehungen zu bestimmten Organen können Sie sich vorstellen, dass auch eine Entfernung von bleibenden Zähnen einen grossen Einfluss auf unseren gesamten Organismus bewirkt. So kann es z.B. bei einer Extraktion zu einer schlechteren Entwicklung des Nasenraumes, einer weniger ausgeprägten Nasenatmung und somit zu einer schlechteren Brustraumentwicklung kommen, da das Zwerchfell nicht mehr genügend stark aktiviert wird. Daher vermeiden wir Extraktionen von bleibenden Zähnen durch alternative Verfahren.

Auch bei einer falscher Zungenlage ist der Wachstumsimpuls auf den Oberkiefer nicht genügend gewährleistet.

Fragen Sie uns zur ganzheitlichen Kieferorthopädie +49 (0)7151-96 94 00 +49 (0)7151-96 94 00