Navigation aufklappen/zuklappen

Aktuelle News Kieferorthopädie Stuttgart · Dr. Konik & Kollegen

News

DGAO 2016: Aligner wie Invisalign sind aus der modernen Kieferorthopädie nicht mehr wegzudenken

News

Dr. Michael Konik von der Konik-Kieferorthopädie in Weinstadt, Invisalignexperte und Aligner-Spezialist bereits seit über 15 Jahren, war zufrieden mit den neuen Erkenntnissen des Kongresses am 18. und 19. November in Köln. So ging es um Innovationen bei den Alignersystemen - egal ob es sich um Invisalign, Invisalign Teen, Clear-Aligner, eCligner, Twin-Aligner oder Essix-Schienen handelt, sowie um modernste digitale Technologien und intraorale Scanner. Immer mehr Patienten fragen nach den fast unsichtbaren, transparenten und herausnehmbaren Alignerschienen, wenn die Zahnkorrektur möglichst unauffällig vonstattengehen soll.

Die Deutsche Gesellschaft für Aligner Orthodontie - kurz DGAO - befasst nun bereits auf ihrem 4. Kongress, der am 18. und 19. November 2016 wieder in Köln stattfand, ausschließlich mit der modernen Aligner-Technologie.

"Wir setzen in der Kieferorthopädie Dr. Konik & Kollegen in Weinstadt bei Stuttgart nun schon seit Jahren auch auf das Invisalign- und das Clear-Aligner-System und verfügen auf Grund der vielen erfolgreich behandelten Fälle über viel Erfahrung beim Einsatz der Schienen zur möglichst unsichtbaren Zahnkorrektur. Je nach Wunsch und dem individuellen Behandlungsbedarf unserer Patienten entscheiden wir dann gemeinsam mit Ihnen, welches Aligner-Sytem für Sie das richtige ist", erklärt Dr. Konik.

So unterschiedlich die einzelnen Aligner-Systeme auch sind, alle haben dabei eines gemeinsam: Sie sind herausnehmbar und wegen der Transparenz der Schienen nahezu unsichtbar. Besonders hilfreich ist die Aligner-Zahnkorrektur mit den unsichtbaren Zahnspangen immer dann, wenn Patienten nicht möchten, dass man ihre Zahnregulierung sieht, z. B. in Businesszahnkorrektur bei berufstätigen Menschen.

Dabei ist die Entwicklung der Aligner in den letzten Jahren rasant vorangeschritten. So hat die digitale Kieferorthopädie längst auch Einzug in die Behandlung mit Aligner gehalten.

Der Konik erklärt: "Unsere modernen Behandlungssysteme setzen auf 3D-Programme zur individuellen Perfektionierung der Aligner. Dies spart Ihnen Behandlungszeit und optimiert Ihr Ergebnis. So können wir heutzutage verschiedenste Zahnbewegungen durchführen, die früher festsitzenden Behandlungsapparaturen mit Brackets und Bögen vorbehalten waren."

Ein weiterer Vorteil für unsere Patienten: Mittels moderner 3D Animationen in unserer Praxis können wir Ihnen den Ablauf Ihrer Zahnkorrektur bis zum perfekten Endergebnis schon vor Behandlungsbeginn 3-dimensional animiert zeigen.

Eine weitere Perfektionierung der Behandlung ergibt sich für unsere Patienten in Weinstadt durch den Einsatz unseres digitalen Scanners.

Hier setzen wir z. B. den iTero-Scanner ein. Mit seiner Hilfe ist es uns möglich, ohne umständliche und für den Patienten unangenehme Silikon-Abdrücke den Kiefer des Patienten am Computer darzustellen. Dieses Computermodell dient dann in der 3D Software als Grundlage für unsere individuelle Erstellung und Optimierung Ihrer Aligner-Zahnspangen.

Dr. Michael Konik setzt sich auch international für die wissenschaftliche Weiterentwicklung und für das Bekannterwerden der Aligner-Technologie ein. So hat er bereits vor Jahren die IASAO, die Internationale Gesellschaft der Spezialisten für Aligner Kieferorthopädie, ins Leben gerufen.

Die IASAO ist eine internationale wissenschaftliche Gesellschaft von Zahnärzten und Kieferorthopäden, die sich auf die kieferorthopädische Behandlung mit transparenten, durchsichtigen Kunststoffschienen (Alignern) spezialisiert hat. Sie gibt sowohl Behandlern als auch der breiten Öffentlichkeit die Möglichkeit, sich über moderne Zahnkorrektur mit Alignern zu informieren. Der IASAO ist es wichtig, unabhängige und neutrale Informationen zur kieferorthopädischen Aligner-Therapie zu liefern. So arbeitet die IASAO als internationale Organisation mit vielen Landesverbänden in der Aligner-Technologie zusammen.

Foto: © SergiyN / fotolia.com